Kaufberatung Rasenmäher

  • #1

    Ich habe mir eine Wiese mit 1435 qm zugelegt und muss mir nun eine Lösung für den Schnitt des Rasens überlegen. Zur Zeit habe ich einen kleinen Elektromäher, der für die paar qm die ich bisher zu bewältigen hatte, locker reichte.


    Meine Überlegung geht in Richtung:


    - Elektisch (Akku?)
    - Mulchmäher
    - Robust, wartungsarm


    Das wären die Vorgaben. Elektrisch deshalb, weil die Handhabung am einfachsten ist, er "springt immer an", stinkt nicht und macht weniger Lärm.


    Falls sich nichts passendes findet, muss es aber doch ein Benzinmäher werden.


    Welche Erfahrungen habt ihr und was wäre eure Empfehlung? Honda?


    Das Topmodell für meine Anwendung wäre wahrscheinlich der Husqvarna Rider Battery, aber dafür müsste ich zuerst im Lotto gewinnen. :whistle:


    NC700S DCT 2012-2016|34.000 km|Ermax HRA|Pyramid Fenderverlängerung|Garmin Zumo 390LM|SW-Motech Kugelkopf für RAM Mount|Givi Sturzbügel|Givi E21 Seitenkoffer|Givi Topcasehalterung|Held Stinger Tankrucksack|Oxford Premium Sport Heizgriffe|USB|

  • #2

    Bei der Grösse würde ich einen Benzinmäher nehmen.
    Du brauchst ein extrem langes Kabel, das ist sehr umständlich (hatte früher 2500qm elektrisch gemäht, mache das seit vielen Jahren mit einem Freischneider).
    Mein Sohn hat einen Akku-Mäher und der ist für seine ca. 40qm vor der Terasse gut, aber dann ist er auch fast am Ende.

    Lieben Gruß aus dem Hunsrück, Matthias

  • #4

    ich hatte viele Jahre den Wolf Garten Cart
    da macht das sogar noch Spaß
    6 PS :shock:


  • #5



    Genau . Der springt izy an und läuft und läuft bis der Tank leer ist .


    Meiner hat auch die Mulchfunktion.


    Honda eben :clap:

  • #6


    Bei dieser Größe kann man alles elektrische vergessen.


    Benötigt werden hier


    -Motorpower nicht unter 5 PS (nicht vergessen: Es handelt sich um eine Wiese und nicht um einen englischen Zierrasen)


    -Große Räder (siehe oben: Es ist eine Wiese, kein Zierrasen, mit kleinen Rädern kommt da schnell Frust auf, wenn die ständig
    stecken bleiben; ausserdem ist der Kraftaufwand geringer).


    -Schnittbreite nicht unter einem halben Meter (ausser man hat seeeeeeeehr viel Zeit)


    -Radantrieb (oder sehr gut trainierte Oberarme und gute Kondition). Gerade beim Mähen im Hochsommer ist so ein
    Antrieb der Räder ein extremes Komfortmerkmal.



    Ansonsten müsste man das Grundstück noch genauer für eine Detailempfehlung kennen (Hanglage, Bewuchs, Ebenheit des
    Bodens usw. usw.).



    Ein sehr gut geeignetes Angebot wäre z. B. dieses Gerät hier:
    http://www.norma24.de/_d_/_akt…detailansicht-9838-10902_



    Erfüllt für einen günstigen Preis alle Anforderungen und ist durch das einzelne Vorderrad sehr wendig.

    Beste Grüße


    Wichtige Forenregel: Bitte k. Abk. ben.


    Ich hasse Leute, die mitten im Satz

  • #7

    Als erstes solltest Du den aktuellen Zustand beschreiben:


    Großflächig oder kleinteilig, mit/ohne Einbauten?
    Hang? Wie steil?
    Ebenheit?
    Aktuelle Graslänge?
    Wiese oder Rasen?
    Sonstiger Bewuchs?


    Wie soll das Ziel sein?
    Rasen oder Wiese?
    Welche Nutzung? Evtl. Unterschiede innerhalb der Fläche.
    Welche Aufwand kann/will man betreiben? Mähen incl. Kanten, düngen, wässern, Laub entfernen, verticutieren,...
    Wie oft kannst/willst Du mähen? 1 - 40 Schnitte/Jahr.
    Kann das Schnittgut liegen bleiben?


    Strom wird bei der Kabellänge lästig.
    Akku ist wahrscheinlich überfordert, oder Du kaufst mehrere teure Accus.
    Gute Benziner sind wahrscheinlich das Beste für Dich.


    Rang und Namenprodukte von z.B. Wolf, Sabo, Iseki oder Honda mit Motoren von Briggs & Stratton, Kawasaki oder Honda bei Schnittbreiten von ca. 50 -55 cm werden bei geringer Pflege lange mit Freude die Arbeit erledigen.


    Hier ein interessantes Allroundmodell:
    http://www.as-motor.de/produkte/wiesenmaeher/as-26-ah93.aspx


    Gruß, Pietzt

  • #8

    Hallo Supersport,


    da fragst hier im Honda NC-Forum nach einem Rasenmäher?


    Was erwartest du da für eine Empfehlung?


    Richtig! Diese hier:


    [attachment=1]_P1050594_klein.jpg[/attachment]


    Spass beiseite, dies ist ein toller Rasenmäher mit Radantrieb und wahlweise Mulchfunktion. Der
    Radantrieb erfolgt über ein Hydrostatic-Getriebe und ist da stufenlos und auch unkaputbar noch besser als
    ein DCT. Der Honda Moto ist einfach Spitze und springt immer sofort beim ersten Zug an.


    Ich benutze den mäher für ca. 300 m² unregelmäßig gepflegten Rasen (manchmal auch fast Wiese).


    Für über 1000 m² Wiese (d.h. das Gras kann auch schon mal höher sein) ist der aber auch ungeeignet.


    Hier hilft nur ein Profi Hochgrasmäher wie der hier:


    [attachment=0]_P1050595_klein.jpg[/attachment]


    Der kann auch höheres Gras verkraften und ist richtig robust aufgebaut. Allerdings ist er sehr teuer,
    ich habe ihn letztes Jahr für ca. 800,-- EUR gebraucht (schon etwas älter) gekauft.
    Da kommt beim Mähen richtiges 2-Takt-Feeling auf! Er mulcht das Mähgut so das es liegen
    bleiben kann.


    Du musst dir überlegen was du mit dem Mähgut machen möchtest. Zum Heumachen ist ein
    Mulchmäher ungeeignet. Wenn du keine Möglichkeit der Entsorgung hast brauchst du aber unbedingt einen
    der mulchen kann.


    Ich habe früher das Gras meiner Wiese mit dem Balkenmäher abgemäht, trocknen lassen und dann an einem
    "halblegalen" Grünschnittplatz bei uns im Wald entsorgt. Das ist aber eine Riesenarbeit, du glaubt gar nicht was bei
    1000 m² für ein Material anfällt! Das waren immer so ca. 3-4 hoch vollgeladene PKW-Anhänger.


    Elektrisch angetriebene Mäher kannst du bei deiner Wiesengröße völlig vergessen. Hat dann
    deine Wiese eigentlich eine Steckdose?


    Am besten schilderst du nochmal genau was du mit/auf deiner Wiese eigentlich machen möchtest. Ein Rasentraktor
    ist bei dieser Größe sicher auch eine gute Wahl.


    viele Grüße
    Ralf

  • #9

    Flach, rechteckig und ohne Stauch/Baumbewuchs, abgesehen von einer Buchenhecke, welche auf einer Seite die Grundstücksgrenze darstellt. Das Schnittgut soll liegen bleiben.


    Ist eine richtige Wiese, die bis jetzt ein Bauer mit einem Traktor mit Mähwerk gemäht hat. Die Wiese soll zunächst als Freizeitgrundstück dienen, in ein paar Jahren kommt ev. mal ein Haus drauf.


    Ich will dort keinen englischen Rasen, aber auch keinen Wildwuchs. Soll halt normal nutzbar bzw begehbar sein.


    NC700S DCT 2012-2016|34.000 km|Ermax HRA|Pyramid Fenderverlängerung|Garmin Zumo 390LM|SW-Motech Kugelkopf für RAM Mount|Givi Sturzbügel|Givi E21 Seitenkoffer|Givi Topcasehalterung|Held Stinger Tankrucksack|Oxford Premium Sport Heizgriffe|USB|

  • #10


    Mein Tip:


    Den Bauer fragen ob der das nicht weiterhin machen kann.

    Lieber in der eingesparten Zeit eine Tour fahren und mit dem eingesparten Geld für den Mäherkauf
    das Benzin zahlen! :dance:

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!