Kettenspannung und neuer Sitzbankbezug

  • #11

    Also entweder belastet man bis Getriebeausgangswelle, Schwingenachse und Radachse auf einer Linie sind und spannt dann komplett durch oder man misst so, wie Honda es angibt und stellt den vorgeschriebenen Durchhang ein.

    Alles dazwischen ergibt keinen Sinn.

    Der kleine Chelm ist ein Widerporst!

  • #12

    Jetzt können wir uns ja wirklich alle zurücklehnen, zumindest bis Kantapper all unsere Antworten und Hinweise gelesen hat...

    Gruß Winterfahrer


    Ein guter Mann auf einer NC 750 X - das kann für weit
    mehr als 25.000 km eine optimale Kombination sein.
    (frei nach F.J.S.)

  • #13

    Hallo,


    mal sehen wer wieder damit anfängt eine Doktorarbeit daraus zu machen. Mit 5 Nachkommastellen usw., mindestens.


    Also ich stelle die Maschine auf den Hauptständer und drücke die Kette nach oben. Wenn ich mit der Kette die Schwinge berühren kann lasse ich sie nachspannen. Da ich nicht die nötigen Schraubenschlüssel und keinen Drehmomentschlüssel habe macht das meine Werkstatt in wenigen Minuten, wenn es denn mal wirklich sein muss. Das kommt aber höchstens einmal im Jahr vor. Wenn die Kette ungleich gelängt sein sollte oder der rote Bereich auf der Schwingenanzeige erreicht wird gibt es einen neuen Kettensatz.


    Lorenz

  • #14

    Hallo,


    Als "Kettenneuling" habe ich mich an die Betriebsanleitung gehalten. Wobei ich als "Schönwetterfahrer" mir um die Schmierung nicht so viel Gedanken machte. Ergebnis: Nach 4400 km mußte der Hinterradreifen gewechselt werden. Bis dahin die Kette weder geschmiert noch nachgespannt. Bei der 1000 km Inspektion hat vielleicht die Werkstatt nachgespannt, stand aber nichts auf der Rechnung. Geschmiert wurde sie nicht bei der Inspektion. Hatte dann mal bei ca. 2500 km selbst geprüft, um die 2,5 bis 3 cm, was mich dazu brachte weiter zu fahren. Jetzt bei 4400 km Reifenwechsel in der Werkstatt. Nach deren Auskunft war die Kettenspannung in Ordnung als ich die NC anfieferte und nach der Abholung habe ich auch noch nicht danach gesehen.Wahrscheinlich wird die NC auch erst wieder ab +18°C bewegt.

    Das soll jetzt keine Anleitung darstellen, da muss jeder sehen was er macht. Kettenspannung ist durchaus sicherheitsrelevant, Schmierung habe ich jetzt mal als "Selbstversuch" eingestuft und werde es einfach unterlassen so lange ich nicht im Regen gefahren bin. Gelände ist eh nicht mein Thema.


    Alles Gude, DCT_Ewald


    p.s.:

    Werdegang des "Kettenneuling"

    R 45, CX 500, R 100 RT, TY 125, R 100 GS (2x), ETZ 250 Gespann, NTV 650, GL 1500, K 75 S, K 1100 LT, ST 1300, SLR 650, NC 750 X DCT + Super CUB, wobei die "Kettenbikes" alle weniger als 1000 km in meinem Besitz gelaufen sind, außer der CUB die hat schon 5000 km.

  • #15

    Ich habe jetzt nicht bei allen geschaut, aber einige haben Kardanwellenantrieb und bei der guten alten ETZ war die Kette in einem Vollkettenschutz versteckt, wo einmal die Kette eingesaut wurde und das war es dann auch.


    Mit dem übertreiben gebe ich dir recht. Wobei ich in den ersten 12.000 recht oft nachspannen musste.

    Das mit der Schmierung macht in dem Sinne Sinn, dass der Abrieb bzw. Verschleiß geringer ist.


    Meine Kette ist jetzt 25.000 Km drauf und wird langsam klapprig. Sprich, ich werde sie zum Frühjahr wechseln.


    Wenn deine Kette, okay, du sagst selbst, dass du ein Schönwetterfahrer bist, genauso lange hält, hast du alles richtig gemacht.


    Ich fahre bei jedem Wetter, außer, wenn es glatt ist.

    Wenn der gräuliche Film von den Rollen der Kette verschwindet, saue ich die Kette einmal mit Kettenöl ein. Das sind aktuell alle ca. 1.000 km. Die Reinigungsorgien lasse ich aber auch aus....

  • #17

    Seit ich Mitte April 2022, vor 18.500 km, die RH09 bekam, habe ich die Kette noch nie selbst spannen müssen. Da das Spiel vor und nach dem 1.000 und 12.000 km Service praktisch gleich war, wurde da ziemlich sicher auch nicht nachgespannt. Die Kettenspannung prüfe ich wie den Luftdruck regelmäßig. Das Spiel ist immer noch so, dass ich mich nicht traue nachzuspannen. Fahre auch immer recht gemütlich und ökonomisch im Standard-Modus.

    Die Kette schmiere ich bei Bedarf einfach mit weißem Kettenspray, den ich im Staufach immer dabei habe. Wenn ich das Motorrad mit Komplettreiniger gewaschen habe ist danach auch immer Kettenschmieren dran. Ganz selten, dass ich noch mit Kettenreiniger nachgeholfen habe. Normalerweise schmiere ich die Kette vielleicht alle 1.000 bis 1.500 km. Nach einer anständigen Regenfahrt früher.

    Jetzt steht sie im Winterquartier und wird wahrscheinlich erst wieder im April bewegt. Das Salz und den Dreck möchte ich ihr nicht antun.


    Paul

  • #18

    Hat die RH09 eigentlich eine anderer Kette als die RC90?


    Mein Schlosser war erstaunt, dass meine Kette so lange durchgehalten hat.

    Er meinte wohl, dass bei meinem Motorrad es durchaus üblich wäre, dass der Kettensatz bei 12.000 bis 15.000 km fällig sei.

    Na die nächste Kette ist ja hochwertiger und wird vermutlich die nächsten 30.000 km halten 🤣

  • #19

    Das Kettenkit an meiner RC90 aus 05/2020 wurde das erste Mal bei knapp 45000 km getauscht. :thumbup:


    War dann aber auch nötig! ;)

    Der Rentner fährt viel, der Rentner fährt weit, warum auch nicht, er hat ja Zeit. :::020:::



    Piaggio SKR 125, Piaggio X9 125, Honda NT 650 V Deauville, Honda NT 700 V Deauville, Honda XL 1000 VA Varadero, Honda NC 750 X DCT.

  • #20

    Hallo,

    deine Mechanikerin schaut nicht mehr in den Computer oder in dein Fahrerhandbuch. Sie hat sich wahrscheinlich das erforderliche Gefühl bereits angeeignet. Ich würde ihr vertrauen. Ihr Gefühl und dein Gefühl haben aber unterschiedliche Herkunft.

    _________________________________________

    Jeder sollte den Angaben im Fahrerhandbuch vertrauen. Steht dort die Meßbedingung "unter Last", so meint Honda auf dem "Seitenständer stehend" (oder auf einem Heck-Reparatur-Ständer)

    Eine zusätzliche Belastung mit Fahrer, Beifahrer oder Gepäck würde die Angabe des Kettendurchhangs sehr variabel gestalten.

    In meinem Handbuch steht "parken sie ihr Motorrad auf dem Seitenständer auf einer ebenen Fläche". Der Kettendurchhang ist gut, wenn er dann 25 bis 35 mm beträgt.

    Wenn mich interessieren würde, welcher Kettendurchhang sich unbelastet daraus ergibt (auf dem Hauptständer) dann würde ich dann den neue Kettendurchhang messen. Dieser Kettendurchhang wäre dann so richtig, wie der im belasteten Zustand.

    Er wäre nur etwa 5 mm größer.


    Reinhard

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!