Beiträge von Winterfahrer

    Als kleine Aktualisierung, MOTORRAD verweist im Jahresrückblich in Heft 2/22, S. 116 auf den Test von H4-Lampen in Heft 22/21.

    Sieger mit einer Reichweite von 84m und einer "Top-Lichtverteilung" war - wohl knapp - die Osram Night Breaker 200 mit einem angegebenen Preis von 10,65€. Ganz knapp dahinter mit einem Preis von 8,37€ und deshalb der "Kauftipp" war die Bosch Plus 150 Gigalight.

    (Beide Lampen waren übrigens auch in der H7-Ausführung top!)

    Zur Ehrenrettung muss man sagen, dass MOTORRAD früher ausgiebig die Höchstgeschwindigkeit gemessen hat, und zwar auf der Autobahnstrecke zwischen Heilbronn und Würzburg. Dort gibt es ein längeres grades Stück auch für PS-starke Motorräder. Zudem haben die Tester, um den Windfaktor auszuschließen, das Mittel von hin- und zurück genommen haben.

    Sie haben aber schon vor vielen Jahren gesagt, dass es (selbst) Ihnen zu gefährlich geworden ist. Der Verkehr ist dichter geworden, hinzu kommen Fahrzeuge, die unmotiviert ausscheren.

    Sie messen jetzt nur noch in den seltenen Fällen nach, in denen die Herstellerangabe in der Praxis erkennbar abweicht.

    und von Hepco & Becker soll es jetzt laut MOTORRAD 2/22, S. 119 für den 21er Forza 750 den C-Bow-Träger (200€ pro Paar) geben. "Am Heck lassen sich damit Alurack (170€), Easyrack (200€) und Minirack (165€) sowie ein Soziushaltegriff (100€) kombinieren."

    Seit heute ist MOTORRAD 2/22 im Handel, mit dem Vergleichstest NC 750X DTC gegen die Versys 650 (S. 22ff.).

    Wie auch schon bei der Gebrauchtberatung in Heft 14/2018, S. 66 verharrt die Zeitschrift bei ihrer Einstufung der NC als "Pendlerbike". So tritt die Versys in der Tourer-Ausführung mit Koffern an, die NC ohne. Auch so ist die NC aber 100€ teurer. Die meisten Bilder zeigen die NC in der Stadt, die gute Fahrbarkeit im "Stadtdschungel" nimmt breiten Raum ein. Die Frage, wohin mit dem Gepäck wird entsprechend nur mit Blick auf das Helmfach beantwortet.

    Positives gibt es auch, z.B. der günstige Verbrauch von nur 3,4l/100km und dass die NC "grobes Kopfsteinpflaster, kurze Schlaglöcher und all die kleinen Widrigkeiten der City eleganter als die Kawa" pariert. Da gab es in anderen Zeitschriften kritischere Kommentare zum Fahrwerk!

    Insgesamt reicht für einen knappen Punktsieg der NC 750X über die Versys 650!

    Niemand, ist Vertrauenssache! Aber ich sprach ja auch davon, "dass der freie Schrauber deshalb billiger ist, weil...". Weder die Werkstatt, bei der ich jetzt mit dem alten Smart bin noch die, zu der ich nach über 100.000km mit der früheren BMW gewechselt bin, waren billiger. Beide Werkstattleiter machen einen sachkundigen Eindruck und ich vertraue ihnen.

    (Allerdings habe ich auch einer früheren H.-Werkstatt vertraut und jetzt erfahren, dass Navi und Heizgriffe nicht sachgemäß angeschlossen waren. Auf der Rechnung finden sich süffisante Bemerkungen über den vorgefundenen Kabelsalat.)

    Nachdem wir uns bei der Vorstellung "Ahoi von Bord" von Balder ganz langsam vom Thema entfernen, lasst Ihr die Inspektion oder Reparaturen nach Ablauf der Garantie in einer "freien Werkstatt" machen? Oder geht ihr weiter zum freundlichen HH?

    Ich geh zum Honda Händler, die Zeiten, in denen ich das Getriebe zerlegt habe (na ja, es war eine Kawa^^:D) sind lange vorbei. Klar, der Wechsel des Getriebezahnrads hat funktioniert, aber alleine die vielen Stunden! Insofern habe ich auch Verständnis dafür, dass sich der HH das bezahlen lässt.

    Und bei einer "Inspektion" hätte ich Angst, dass der freie Schrauber deshalb billiger ist, weil er nur die Flüssigkeiten wechselt und den Rest des Wartungsplans ignoriert.