Beiträge von maromaier

    Hallo, bin seit längerem mal wieder hier.


    Hat jemand diese Bügel?

    https://www.ruchkagaza.com/pro…750x-2012-2018-crash-bars


    Hab sie seit knapp zwei Jahren auf meiner S und einmal haben sie mich schon gerettet: Mit neuen Reifen von der Werkstatt losgefahren, abgebogen auf die Hauptstraße und - peng - lag ich daneben. Hätt' ich Idiot natürlich wissen müssen: Neue Reifen sind glitschig...


    Die gute Nachricht: Mit diesen Bügeln berührt der Lenker den Boden überhaupt nicht. Kleiner Kratzer am Auspuff, Kratzer auf dem DCT-Ölfilterdeckel, Fußbremshebel leicht verbogen. Den haben sie mir in der Werkstatt zurückgebogen und ich konnte - diesmal vorsichtig - wieder los.


    Die Bügel funktionieren prima und sind bezahlbar (140€). Passen auf die S und die X, man kann sie selber montieren.


    Hat sie nicht.


    Finde ich aber nicht wirklich problematisch. War am So auf einem ganztägigen Sicherheitstraining und fand sie in allen Lagen (außer der horizontalen ;-)) stabil und sicher. Schnelle & langsame oder kurze & lange Kurven, hartes Bremsen naß und trocken (übrigens, das ABS ist ja so butterweich, da merkste fast nix davon!*), Schotter, Gras, Bordstein im flachen Winkel, Hügelauf und -ab. Ich positiv überrascht.


    Gruß,
    MM


    *die NC700X hat im ABS geschüttelt, die CB1000R hat gepumpt, bei der neuen NCS war ich nur am Hinterrad sicher, daß es aktiv war. Der Instrukteur sagte aber, auch vorne war es deutlich erkennbar. Selber habe ich das kaum gefühlt, außer daß sie bei Vollbremsung absolut stabil blieb.

    Heute habe ich ich die erste "TankTaschenTour" des Jahres gefahren ("TankTasTocht" vom ANWB = nld. ADAC, nähere Info siehe hier). Allerdings ohne TankTasche... ;)
    Mit An- und Rückfahrt knapp 350 km, oder ca. 6 h im Sattel. Der erste Tausender ist jetzt voll.


    Mein Hintern hat es prima überstanden, Hände in Heizhandschuhen auch, Füße habe ich 2x aufwärmen müssen. Schultern schmerzen jetzt etwas: Evtl. setze ich den Lenker noch höher.
    S1 ist nach wie vor der Favorit für 90% aller Fahrsitutationen. Trotzdem greife ich regelmäßig manuell ein, aber das ist kein Problem.


    Gruß,
    MM

    Gefällt mir auch supergut, zurückhaltender als schwarz-rot. Aber jetzt ist est zu spät, die schwarz-rote steht schon in der Garage. Die Felgen sind wirklich cool, aber obenrum will ich sie farblich noch ein wenig "entschärfen". Die Aufkleberberstreifen sind schon ab, schwarzer Gepäckdeckel (foliert) ist in Überlegung.


    Gruß,
    MM

    Föhn funzt ausgezeichnet, thanx!


    Nach etwas über 200 km auf der neuen SD stelle ich fest, daß ich mich mit S1 und MT schon angefreundet habe (ist meine erste DCT). D tuckert mir zu sehr (merkwürdige Vibrationen - hoffentlich gibt sich das mit der Zeit). S2 ist meist prima, bleibt mir aber machmal zu lange im 4. hängen. Mit S3 warte ich noch, bis sich alles ein wenig eingelaufen hat. Aber wahrscheinlich brauche ich diesen Modus nur, wenn ich es eilig habe und trotzdem keine Lust habe, manuell zu schalten (also selten). Der Sattel ist härter als bei meiner alten X und ich rutsche nicht nach vorne. Lenkt leicht und flüssig ein, die Bridgestone T30 gefallen mir sehr! In der Stadt und auf Flachland-Landstraßen (hierzulande bis 80 km/h) reichen die PS gut aus, auf der Autobahn ist der Unterschied zur CB erwartungsgemäß gewaltig.


    Gruß aus Holland,
    Mark

    Habe gestern meine neue schwarz-rote S beim HH bewundern dürfen. Kommende Woche wird sie zugelassen.


    Der rote Streifen auf dem vorderen Schutzblech ist ein Aufkleber und geht nur bis zur Gabel. Wie bekomme ich den ab?


    Auf der Tankatrappe gibt es noch 2 weitere dieser Kleber. Die brauche ich auch nicht.


    Gruß aus Holland,
    Mark

    Hi Carantos,


    Ich verwende keine Seitenträger oder Abstandhalter. Die beiden Taschen sind oben über zwei breite Klettbänder miteinander verbunden. Die werden über den Sitz gelegt und so zusammengeklettet, daß alles schön glatt liegt (kann man sogar ganz gut drauf sitzen). Ein Riemenpaar zum abspannen ist "hinten oben" an den Taschen befestigt, damit werden die Taschen hintenrum miteinander verbunden und so gegen nach-vorne-rutschen gesichert (der Riemen geht bei der NC durch den Spalt zwischen dem Heckbürzel und dem Nummernschildausleger und ist auf dem ersten Foto zu sehen). Dann gibt es noch je einen Riemen "vorne unten" an jeder Tasche. Die werden an den Soziusfußrasten befestigt (ich habe sie vor den Rasten durchgeführt, da muß man ein bißchen rumprobieren) und straff gezogen. Je straffer du die Taschen verspannst, desto weniger können sie nach innen schaukeln. Eine Stütze würde das sicher noch verbessern. Ich habe es gelöst, indem ich die Taschen relativ weit vorne positioniert habe, d.h. das vordere Klettband ging über den Fahrersitz, das hintere über den Soziussitz. Das hat a) den Vorteil, daß sie im vorderen Bereich innen aufliegen und gestützt werden, und b) daß sie schräg hängen, ungefähr parallel zum Auspuff. Ortlieb weist darauf hin, daß die Taschen einen Mindestabstand vom Auspuff oder anderen heißen Teilen haben müssen. Außerdem c) muß ich dann zum Tanken nur eins der beiden Klettbänder öffnen. Leider habe ich kein gutes Foto davon, das hier ist nicht so besonders...


    P.S.: Die Fotos sind vom ersten Tag meiner Tour. Ich habe meine Verzurrungstechnik in den folgenden 2 Wochen noch weiter optmiert ;-)

    Ich habe die Ortlieb MOTO Packtaschen für die NCX. Obendrauf noch eine Gepäckrolle, wenn nötig. Im Sommer bin ich so von Holland in die Alpen gefahren, und zurück. Bei Tagesetappen um die 300 km braucht man ja nur einmal am Tag zu tanken, da ist es nicht schlimm, wenn man dafür mal eben die Rolle und eins der beiden Klettbänder für die Seitentaschen abbauen muß (dauert wirlich nur eine Minute). Den Rest des Jahres ist meine NCX schön und unverbaut :-)


    [attachment=1]NCX mit Bepackung2.png[/attachment]

    Hier meine Daten für die 1000er Inspektion (bitte eintragen):


    User: maromaier
    PLZ (User): NL-1817GJ
    Ort der Werkstatt : Heerhugowaard (NL)
    Datum: 21.7.2012
    km-Stand: 1030
    Kosten: €0,00
    NC700-Typ: X
    Getriebe: schalt
    Ölsorte: weisnich (komt aus'm Schlauch, mit Dosieranlage)
    Ölvariante (voll-/teilsynthetisch): weisnich
    Ersatzmotorrad kostenlos: konnte warten & zugucken (ca. 30 min)
    Anmerkung: Erster Service ist kostenlos, war beim Kauf schon abgesprochen. Öl- und Filterwechsel, Kette fetten, Reifendruck, beide Handhebel ausbauen + fetten, Probefahrt des Mechanikers. Händler bietet an, das Serviceheft im Tresor aufzubewahren. HH: Snoek Motoren (nur Honda). Termin direkt am nächsten Tag.

    Dreispurige Strasse, alle ca 500-800 m eine Ampelkreuzung. Ich habe lecker von der letzten Ampel wegbeschleunigt und rolle mit etwas über 80 auf die nächste Kreuzung zu (erlaubt sind 70). Dort springt die Ampel auf gelb und ich entscheide, das schaff ich nicht, und bremse. Wegen der 80 etwas härter als sonst. Die Ampel springt auf rot und kurz danach stehe ich an der Linie.
    In dem Moment schiesst ein grosser Lieferwagen links an mir vorbei, voll bei rot über die Kreuzung und halb auf meiner Fahrspur! Scheinbar hatte er die Situation anders eingeschätzt und nicht mit meinem Bremsen gerechnet, so dass er nur noch mit knapper Not ausweichen konnte. Hätte er das nicht geschafft, dann hätten sie mich von seiner Kühlerhaube kratzen können...


    Was lerne ich hieraus? Ich kontrolliere mein Bremslicht: funktioniert. Und in Zukunft schaue ich erst in den Spiegel, bevor ich hart bremse.


    Habt ihr noch andere Tips? Z.B. zu der Frage, ob ich in dieser Situation besser bei Rot über die Kreuzung hätte fahren sollen, um einen Auffahrunfall zu vermeiden?


    Mark