• #22

    Gut zu wissen, falls man sein Gefährt schnell zu Geld machen, aber nicht erst umständlich zum Kauf anbieten will... :clap: .


    Es grüßt

    sin_kasko

  • #23

    Hallo,

    wenn es schnell gehen muss mit der "heißen Sanierung" - hier mein Tip:

    - Mitglied bein "Die Linke" werden und in Berlin-Neukölln wohnen.

    Da hat man dann auch die Garantie, dass der/die Täter nicht ermittelt werden.


    Heiße Sanierung:

    So manches denkmalgeschützte Haus wurde so saniert. Ganze Berge von Alt-Reifen wurden entsorgt.

    Waldflächen wurden Ackerflächen oder Bauland.

    Schon im Mittelalter wurden aufmüpfige Frauen heiß entsorgt (Hexenverbrennung auf dem Scheiterhaufen).


    Reinhard

  • #27

    Hallo,

    es ist alles etwas komplizierter - wie im übrigen Leben auch.

    Wird das Auto angezündet, ist das Vandalismus.

    Werden mehrere Autos angezündet, ist das auch nur Vandalismus.

    _________________________

    Wird jedoch nur ein Auto angezündet und der Brand springt auf benachbarte Autos über, dann ist das erste brennende Auto der Brandveruracher für die weiteren Autos. Es tritt die Haftpflichtversicherung des "Verursachers" ein.

    Nicht der Fahrer/Halter des Fahrzeuges hat eine Haftpflichtversicherung. Das Auto hat eine.

    ________________________

    Deshalb ist eine ordentliche Brandursachen-Untersuchung erforderlich. Die Anwälte arbeiten mit Gutachten und Gegen-Gutachten.

    Das schafft man nicht allein. Gefühltes Recht und juristisches Recht können manchmal sehr unterschiedlich sein.


    Reinhard

  • #28

    Ich beziehe mich mal aufs Thema statt auf themenfremd reintrudelndes, damit ist Dir ja nicht geholfen.
    Therapeut - wenn Du emotional, seelisch damit Schmerzen hast die Du durch eigenes Verhalten nicht in soweit gelöst bekommst das Du zumindest zufrieden mit Deiner eigenen Verfassung bist....mach das. Ist keine Schande, und die meisten Menschen waren irgendwann im Leben schonmal in einer psychischen Zwangslage. Wir gehen ja auch zum Arzt wenn uns was anderes wehtut.

    Was die Zukunft angeht kann ich nur empfehlen, engagiere Dich irgendwie positiv. Wenn Dir das allgemein an die Nieren geht ist das auch ein gutes Zeichen - Dir ist einfach noch nicht alles egal, dein moralischer Kompass funktioniert und Du denkst nach wie man aus all diesen Notlagen rauskommt. Du bist Mensch und hast Deinen Scheiss beisammen.

    Auch wenns eventuell sinnlos erscheint wird die Fraktion "mehr PS muss sein" und "ich hol Kippen mit dem SUV" irgendwann genauso an Hunger krepieren wie alle anderen wenns schlecht läuft. Blech kann man nicht essen. Man kann durch eigenes Verhalten gegensteuern, ÖPNV nutzen, Fahrrad wo es Sinn macht, und allg. moderat das Moped nutzen. Sinnlos rumfahren mach ich auch nicht, ist mehr praktisches von A nach B kommen wo alles andere versagt. Und mit versagen meine ich auch Autos, ich hab meines gehasst und habs verrotten lassen weil ich es gehasst hab. Jetzt ist es weg, und es ist - wenn man von widrigem Wetter absieht - eine Erleichterung einfach reduzierter mobil zu sein.

    Sobald E-Motorräder soweit sind (ich hoffe da auf nächstes Jahr, einige Projekte sind bis dahin entweder tot oder erfolgreich) werd ich auch umsteigen. Wird definitiv auch Bastelei (wie beim Moped üblich), möchte auch irgendwas das es möglich macht Zusatzakkus in Seitenkoffern zu verpacken, aber das schreckt mich nicht ab. Das ist halt einfach gerade alles ein biegen und brechen, ähnlich als die Dampfmaschine abgeschafft wurde. Und wenn wir es nicht packen, dann wars das halt, sind schon dümmere Spezies ausgestorben.

  • #29

    Das Cave Syndrom existiert nicht. Was hingegen existiert sind Gruppierungen die es aus "Gründen" nötig haben andere Menschen die Bedenken hinsichtlich der eigenen Gesundheit haben mit griffigen Begriffen klinisch zu stigmatisieren.

    Gesellschaftlich sollten wir vorher "besorgten Bürgern" zuhören und ihre Bedenken ernst nehmen. Haben wir getan. Die wollten sich nicht impfen lassen, hatten Angst vor Mikrochips, Millionären, der NWO, Pharmaunternehmen, etc. - meinetwegen, lass halt, impft euch nicht, lasst die anderen aber in Ruh.

    Andersherum erfolgt jetzt Lobbypolitik für eben jene "besorgte Bürger" die das Recht fordern andere möglichst breitflächig zu infizieren, deshalb erprobte Massnahmen wie Masken und Tests fallen lassen, keinerlei Pflichten mehr haben und trotzdem weiterhin auf die Strasse gehen um für einen seltsamen Freiheitsbegriff zu mobben den sie vor der Pandemie schon hatten und jetzt wieder haben wollen. Vermutlich wollen sie mehr von dieser "Freiheit", meinen aber vermutlich etwas ganz anderes.

    Seit Anfang des Jahres sind 140000 Menschen in Deutschland anderen Menschen so egal geworden das sie gestorben sind. Zusätzlich zur Grippe, die eine echte Grippe ist und vielleicht mal 1-2 Monate Saison hat. SARS 2 ist aber auch ein echtes SARS 2 und hat 365 Tage im Jahr Saison.


    Ich will es gar niemandem nehmen ein eigenes Risiko im privaten Umfeld einzugehen, die Leute sollen miteinander richtig fetzige Parties feiern und sich gegenseitig freiheitlich die Augäpfel ablecken oder was auch immer. Dazu ist es aber nicht nötig über Menschen die das nicht wollen mit Quatsch-Psychologie irgendwelche Begriffe zu erfinden und die Leute damit zu belegen. Die haben unter Umstände halt Gründe wie Immunsupprimierung - selbst oder in der Familie. Kaum einer käme mit plötzlicher schwerer Behinderung oder Tod klar, das haut halt rein und macht seelisch kaputt. Und irgendwie sehe ich immer noch nicht die massive, und schwere, schwere Belastung im Bus oder in einem Laden eben mal ne Maske aufzusetzen. Gibt Leute die atmen freiwillig stundenlang durch einen Helm ohne zu ersticken, die kriegen das auch irgendwie hin.... ;-)

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!