NC 750 X ab Modelljahr 2021 in der Presse

  • #91

    also die meisten Renner haben auch 120mm Federweg

    --== Beim beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit WAAGERECHT zum Ohr hin abfließen ==--

    :auto-dirtbike::auto-dirtbike::auto-dirtbike:


    NC750XD_21 / 1290 Super Adventure R_20 / EXC-R 450_08 / SX-F 250_18 / Freeride 350_12 und eine ewig junge Dame YZF R1 RN09_02

  • #92


    Sorry, aber das stimmt nicht! Honda ordnet die NC750 als Adventurebike ein und beschreibt sie als Allrounder. Von Enduro finde ich in der Beschreibung auf der Honda- Seite nichts.

    Four wheels move the body. Two wheels move the soul.

  • #93

    Fährst du eine RH09 oder hast du sie zumindest schon mal getestet?


    Als "Enduro" - hier machen Details bzgl. der Wortgebung einen großen Unterschied - wird sie nicht beworben. Das wäre in der Tat vermessen. Sie wird in der (zu) breit gefächerten Klasse "Adventure" gelistet. Optik, Sitzposition, Ergonomie, 17"-Vorderrad, etc. entspricht auch einer sogenannten Reise(!)enduro der "17-Zoll-Klasse". Da kann man vortrefflich streiten, ob das Wort Enduro bei den Vertretern dieser Gattung überhaupt angebracht ist. Mit einer VFR1200X, V-Strom, Versys, etc. möchte man wohl eher nicht ins grobere Gelände.


    Adventure heißt aber nicht zwangsläufig, dass man besonders geländetauglich unterwegs ist. Es heißt eher, dass man damit "Abenteuer" erleben, also weite Strecken mit aufrechter Sitzosition, etwas Windschutz und bei Bedarf mit Gepäck hinter sich bringen kann. Abenteuer müssen nicht zwingend auf schlechtem Geläuf stattfinden. Wenn dann doch mal eine Schotterstraße kommt, geht man damit nicht gleich in die Knie, auch wenn man klar langsamer machen sollte, als mit einer CRF300, AT, etc. Die NC oder die anderen Vertreter mit ähnlichem Aufbau möchte man scheinbar nicht Tourer nennen, denn Adventure klingt für viele scheinbar attraktiver, weniger angestaubt und nicht nach Rentner-Image. Eben mehr nach Draufgänger.


    Denke Allrounder trifft es sehr gut und wird vielen auch fürs eigene Ego gefallen. Man lese mal den Marketingtext auf honda.de, dort wird auch dieser Begriff verwendet. Der NC wird ein breites Einsatzgebiet attestiert, ohne groß auf Gelände einzugehen oder gar das Wort Enduro zu verwenden. Zumindest ist mir das nicht ins Auge gefallen. Nur weil man Adventure liest und man damit Gelände oder Enduro verbindet, muss das noch lange nicht damit impliziert sein.


    Da es das Segment Allrounder ja nicht gibt, ist die breite Spannweite im Adventure-Segment eben für manche irreführend. Noch mehr der Name Reise'enduro'. Daher würde ich als Hersteller ganz klar folgend einordnen: Enduros (CRF300), Reiseenduros (Africa Twin, etc.) und Allrounder (NC, Tracer, etc.). Trotzdem ist bei der NC die Sparte Adventure nicht gänzlich falsch, sie bewegt sich dort eben nur im untersten Bereich der Skala. So meine Interpretation, die man gerne auch als völlig daneben ansehen darf. Für mich ist dies aber durchaus schlüssig.


    Am Ende ist es eh nur Marketinggeschwafel, dazu gehört auch die Einordnung in ein Segment. Man verkauft eben mit einem spannend klingenden Image besser. Wichtig ist nur, dass der Kunde nichts falsches erwartet. Selbst die RC90 mit ihren größeren Federwegen ist sicher nicht für groberes Gelände ausgelegt. Trotzdem kann man mit ihr Abenteuer erleben. Wer aber Gelände wünscht, kauft falsch. Der sollte eine Enduro kaufen. Leichter, deutlich mehr Federweg, 21" vorne, etc. Sorry für die lange Abhandlung.

    Von 2016 bis 2018: Honda NC750S 2016

    Ab 2021: Honda NC750X DCT 2021

  • #94

    Sorry, hatte deinen Beitrag übersehen. Hätte ich mir den Roman sparen können. 😉

    Von 2016 bis 2018: Honda NC750S 2016

    Ab 2021: Honda NC750X DCT 2021

  • #95

    Honda nennt die neue übrigens „EIN MOTORRAD FÜR JEDE FAHRT“

    Und ich rede nicht vom Gelände ich rede von schlechten Straßen wie sie in Deutschland überall zu finden sind. Und da kommt selbst das Vorgänger Modell mit größeren Fehlerwegen schon recht früh an die Grenzen der Straßenlage die man auch im Stehen kaum ausgleichen kann. Es gibt eine ganze menge Motorräder die sich nicht Adventure nennen die das aber einfach besser bewältigen.

    Dazu gehört auch das Schwester Modell die Honda X-ADV und da frage ich mich warum hat man das bei der 2021 NC nicht auch so hinbekommen selbst wenn das etwas teurer geworden wäre wäre es sinnvoll gewesen.

    Das wird man doch noch sagen dürfen.

    Warum können einige hier eigentlich nicht mit Kritik an ihrem Motorrad umgehen?

    Erfahrung ist das Wissen welches man hat, kurz nachdem man es gebraucht hätte.

  • #96

    damit auch kleinere Menschen aufrecht fahren können und damit locker 5000km in 14 tagen schaffen

    --== Beim beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit WAAGERECHT zum Ohr hin abfließen ==--

    :auto-dirtbike::auto-dirtbike::auto-dirtbike:


    NC750XD_21 / 1290 Super Adventure R_20 / EXC-R 450_08 / SX-F 250_18 / Freeride 350_12 und eine ewig junge Dame YZF R1 RN09_02

  • #97

    Natürlich darfst du das Motorrad kritisieren (habe auch Punkte, die mir nicht gefallen)! 😉 Genauso wie man meine Aussagen - aber eben auch deine - kritisieren kann und darf. Sowas gehört zu einer guten Diskussion dazu. Freue mich, wenn andere angeregt mitdiskutieren. Einer Meinung muss man natürlich nicht sein. Nur weil man sich deiner nicht anschließt, heißt es eben nicht, dass man nicht kritikfähig wäre - egal ob man selbst oder das Motorrad Gegenstand der Diskussion ist.


    Zum Thema: Mir gefällt das Fahrwerk nach nun knapp 6.000 km und einigen schlechten Straßen durchaus. Bin tatsächlich verwundert, dass dies als eher mau bezeichnet wird. Dann sage ich das, genauso wie du es untauglich finden darfst.


    Wieviele Kilometer hast du die RH09 denn nun auf die Probe gestellt? Mich interessiert deine Einschätzung wirklich, da du Erfahrung auf schlechtem Untergrund bei flotter Fahrweise zu haben scheinst (keine Ironie!).


    Ja, "Motorrad für jede Fahrt" steht auch dort als Überschrift. Im folgenden Text wird es dann mit den Worten "Dieses Motorrad ist genauso perfekt für den Weg zur Arbeit wie für einen Wochenendausflug geeignet" umrissen. Oder: "Großstadtabenteuer und offene Straßen". Ja, es wird auch gesagt, dass sie "alles kann", aber eben stets im Kontext einer Straßenmaschine. Schotter und Waldweg ist da auch kein Problem. Mir zumindest ist es bei moderaten Geschwindigkeiten bereits gelungen. Gelang mir aber auch schon mit meiner Ducati SuperSport.


    Sie unter falschen Gesichtspunkten zu beleuchten ist nunmal falsch. Die eigene Fehlinterpretation dem Hersteler vorzuwerfen ebenso. Das darf man dann eben auch kritisieren. Sie wird nunmal nicht als Enduro - so deine Argumentation - oder explizit für schlechte Bedingungen angepriesen. Daher stelle ich mir die Frage, ob man die Interpretationen von anderen Diskussionsteilnehmern nicht ansprechen oder in Frage stellen darf.


    Du kannst es natürlich doof finden, dass sie auf schlechten Straßen nicht leistungsfähig genug für dich ist. Ihre Ausrichtung als Straßenbike kann man bedauern, klar. Aber es so darzustellen, als würde man etwas unter falschem Etikett erhalten ist nicht in Ordnung und darf ebenso in Frage gestellt werden. Genauso kann man auch mal akzeptieren, dass jemand mit seinem Produkt zufrieden ist, weil es seinen Ansprüchen genügt.


    Nachtrag: auf Geländetauglichkeit bin ich eingegangen, da du angeführt hast, dass Honda die NC als Enduro anpreisen würde. Enduros sind in meinen Augen fürs Gelände ausgelegt. Bitte korrigiere mich, wenn ich da falsch liege.

    Von 2016 bis 2018: Honda NC750S 2016

    Ab 2021: Honda NC750X DCT 2021

    Einmal editiert, zuletzt von Windkante ()

  • #98

    Wenn ich viel im Gelände bzw. auf unbefestigten Straßen unterwegs wäre, würde ich mir so was kaufen:


    135 km/h scheint sie ja trotzdem zu schaffen:


    185 vollgetankte Kilo kann man einfacher aufheben als beispielsweise die 238 (248 bei DCT) einer "Africa Twin Adventure Sports"


    Es grüßt

    sin_moto

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!