Motordeckel - bombenfeste Verschlusskappe lösen

  • #1

    Kurzfassung: Ich schaffe es nicht, die Verschlusskappe des Motordeckels zu lösen, habt ihr irgendeinen Tip? Sie sitzt bombenfest. Bild hier: https://imgur.com/a/Y6Igt0T


    Langfassung:

    Nächste Woche gehts mit meiner Liebsten los auf einen kleinen Motorradurlaub. Und meine Freundin ist auch dabei! Scherz beiseite, das ist der erste gemeinsame Motorradurlaub und wir freuen uns sehr drauf. Wir wissen noch gar nicht genau wo wir überhaupt hinfahren können, aber das wird schon.


    Ich mache die Wartung bei meinen Motorrädern immer selbst, und die NC soll keine Ausnahme sein. Ich habe meine gebraucht gekauft und es wurde mir gesagt, dass die regelmäßigen Inspektionen immer ordentlich von einer Werkstatt gemacht wurden. Das war mir wichtig, da die meisten Privatleute ohne viel Plan rumpfuschen (mich eingeschlossen). Planmäßig stand diesmal an: Öl, Luftfilter, Kühlflüssigkeit und Ventilspiel.


    Mein Plan war also folgender, ausgerüstet mit dem offiziellen Werkstatthandbuch: Für das Ventilspiel muss ich sowieso die Kühlapparatur abbauen, das macht man also logischerweise zusammen mit dem Kühlmitteltausch. Es waren einige Schrauben dabei, die deutlich fester waren, als sie sein sollten, aber mit vorsichtiger Gewalt hat schließlich alles nachgegeben. Bis ich zum Motordeckel kam. Die Verschlusskappe muss raus, damit ich den Motor in die richtige Position bringen kann, um das Spiel zu prüfen. Laut Handbuch soll die mit 15Nm angezogen werden. Quasi butterweich. Die... wohlmeinende Person, die das letzte mal diese Aufgabe übernommen hat, dachte wohl, dass da ein Komma verrutscht ist, und die mit 150 angezogen werden muss.

    Mit dem normalen Hex Schlüssel (10mm) ging gar nichts, selbst mit Verlängerung. Hab mir dann einen Steckschlüsseleinsatz für die Ratsche geholt, aber spätestens da war dann klar, dass sich zuerst die Schraube verabschiedet, bevor sich da was bewegt.

    Ich werde noch versuchen, das ganze zu erhitzen, das soll wohl manchmal helfen, und ich werde mir ein paar Aufsätze holen, die vielleicht in der beschädigten Schraube besser halten, aber wenn das nicht funktioniert, stehe ich vor einem echten Problem. Wenn ich sie ausbohre, muss ich wahrscheinlich den Deckel entfernen, da sonst Metallspäne drinne landen werden. Das ist eine Nummer über dem, was ich mir da zur Zeit zutrauen würde, da ich mit der NC noch nicht so vertraut bin und ich keine Zeit mehr habe, um da jetzt ein Großprojekt zu starten. Mechaniker wäre eine Möglichkeit, aber würde ich nur äußerst ungerne machen, da ich noch keinen "meines Vertrauens" gefunden habe (bin vor kurzem umgezogen), und es ein Haufen zusätzlicher Aufwand wäre (Kühlapperat ist bereits abgebaut).


    Habt ihr noch Ideen?

  • cedea

    Hat den Titel des Themas von „Verschlusskappe des Motordickels lässt sich nicht öffnen“ zu „Motordeckel - bombenfeste Verschlusskappe lösen“ geändert.
  • #2

    Oweh - ich kann mit Dir fühlen weil mich so ein Problem schon mal viel wertvolle Lebenszeit gekostet hat. Wahrscheinlich ist das Problem Korossion die den Gewindegang "verklebt". Eines ist klar: schnell geht da gar nix und Du wirst viel Zeit und Geduld benötigen aber irgendwann geht sie auf. Bloß keine Wut- oder Kraftanfälle, das macht meist alles nur noch schlimmer.

    Patentrezept gibt es keines, aber ich habe vor vielen Jahren nach 2 tägigem Martyrium mit anschließendem Erfolgserlebnis eine Zusammenfassung der Recherchen und Erfahrungen geschrieben die Du unbedingt lesen solltest: forumtipp_1.txt


    Viel Glück und Geduld!

    Mike

    Trau keinem Autofahrer der blinkt und schon gar keinem der nicht blink!
    Ein Motorrad das nicht fährt, das ist sein Geld nicht wert!

  • #3

    Wow, das sind richtig hilfreiche Tips, vielen Dank! Das meiste, was ich bisher gesehen hatte, drehte (hah!) sich um Schrauben, die man irgendwie auch von außen fassen konnte, was bei der hier nicht möglich war.

    Von Kriechöl hatte ich gehört und ich hab auch schon welches draufgegeben, aber nicht auf die Art und Weise, das werde ich ausprobieren. Dass man ein Torx bit reinhämmern kann habe ich auch schon mal gehört, aber ich weiß nicht welche Größe. In Frage kämen T55 und T60, besitze ich beides nicht, insbesondere nicht für Schlagschrauber, hole ich mir. Das Kältespray soll dafür sorgen, dass die Schraube nach dem großflächigen erwärmen kälter als der Motordeckel ist, und dadurch kleiner, richtig? Hört sich gut an, aber wird Metall bei niedrigen Temperaturen nicht etwas brüchig?

  • #4

    Probier es mal mir Wärme und Kälte, bei mir haben auch schon wohldosierte Schläge geholfen.

    06/24 bis ?? Honda NC750X RH09

    05/23 bis 06/24 Honda CB500F PC63A 17100 km

    04/21 bis 04/23 Honda NC750X RH09 37700 km

    11/2018 bis 04/21 Honda NC750X RC72 47300 km

  • #5

    Kein Torx, wenn Vielzahn (hat die doppelte Zähnezahl)

    Und den Deckel mit ein paar Hammerschlägen anlockern. Am besten mit nem Stück Holz davor, o.ä.

    So hab ich das teil mal an meiner NTV losbekommen.


    Ähm, und was ist den ein Hex-Schlüssel ?

    Erst die Maschine, dann der Mensch.

  • #6

    Ich hätte gedacht, dass Torx besser funktioniert, da es ja in etwa die gleiche Form hat wie Inbus, nur sich eben etwas in die Kanten "beißt". Bei Vielzahn bist du ja fast rund unterwegs. Hast du da konkrete Erfahrungen, dass VZ besser funktioniert als TX?

    Naja, Hexagon... Inbus halt :D

    Ich folge vielen englischen Anleitungen und da ist das ein "hex key" oder "allen key". Manchmal weiß ich dann nicht mehr welche Übersetzungen auch im deutschen existieren und welche nicht.

  • #7

    Ich nehme an, dass es die Verschlußschraube der Generatorabdeckung ist,... (Position 11), dem Foto nach ist die schon so beschädigt, dass eine neue notwendig wird,...

    Ich würde daher vorsichtig mit einem Körner oder kleinen Meißel mit gefühlvollen Hammerschlägen versuchen, die Schraube zu lösen (gegen den Uhrzeigersinn), vielleicht gleichzeitig mit Unterstützung eines Helfer, der, falls der Innensechskant noch nicht komplett hinüber ist, mit dreht, vorher noch mit Kriechöl einsprühen, ....

    Wünsche guten Erfolg,..... weil im schlimmsten Fall wird der Gehäusedeckel (Pos 1) zu tauschen.


    Da du aber nächste Woche unterwegs sein möchtest, würde ich das ganze erst nach dieser Ausfahrt machen, bzw. abprüfen, mit welcher Lieferzeit bei allfällig benötigten Ersatzteilen zu rechnen ist.


  • #8

    So, damit ihr euch nicht bis an euer Lebensende fragen müsst "ich frag mich was mit dem Typ passiert ist, der diese Schraube nicht locker hatte..." gibt es hier die Auflösung!


    Sie ist ab!


    Bilder: https://imgur.com/a/eNJkki7


    Ich habe mich an die Vorschläge von Mike gehalten (nochmal Danke!), und da ich nicht mehr viel Zeit zum ausprobieren hatte, habe ich alles auf einmal gemacht. Also Heißluftpistole, Torx-Einsatz, Kältespray bestellt und in der Zwischenzeit mit Kriechöl behandelt. Als das Zeug da war habe ich dann mit einem kleinen Meißel und etwas Gewalt die Schraube an den Torxeinsatz angepasst, dann gute 10 Minuten die Heißluftpistole draufgehalten, Torx rein, Kältespray drauf, Schlagschrauber rein und auf niedrigster Stufe (bei meinem Schlagschrauber waren das immer noch max. 350Nm, der war für diese Aufgabe dezent überdimensioniert, aber habe sonst nur noch einen winzigen) losgelegt. Nach zwei Sekunden war sie raus. War kein Rost oder sonstiges zu sehen, war sogar vorschriftmäßig gefettet. Die wurde einfach nur viel zu fest reingeballert.

    Neue Schraube hatte ich bereits im Vorfeld bestellt, da abzusehen war, dass man die nicht mehr verwenden kann. Ventilspiel war alles noch in Ordnung, hätte die ganze Aktion also auch sein lassen können, aber kann man ja nicht wissen...


    Danke für die Hilfe und hoffentlich hilft das hier irgendwann noch jemand anderem.

  • #10

    Gratuliere! Wenn man nicht weiß wie man ran geht kann man da schon dran verzweifeln und mehr kaputt machen als nötig.
    Ein bischen Glück braucht man natürlich auch ;)


    PS.: Seit ich mit Drehmomentschlüsseln arbeite gibt es solche Probleme nicht mehr, die Teile sind jeden Cent wert! 8)

    Trau keinem Autofahrer der blinkt und schon gar keinem der nicht blink!
    Ein Motorrad das nicht fährt, das ist sein Geld nicht wert!

    Einmal editiert, zuletzt von Miketronic ()

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!