Pack deinen Stern ein!

  • #71

    https://www.focus.de/politik/d…blem-ist_id_24349814.html

    Eine sehr gute Einschätzung der Situation und der eigentlichen Problematik.


    Ob des Hotels und seines Managements bleibt mir vor allem die unpassende und durchaus als antisemitisch zu bezeichnende Reaktion, die israelische Staatsflagge dem islamischen Halbmond gegenüberzustellen, also den kleinen, jüdischen Staat als Widerpart zum weltweit gesamten Islam zu präsentieren, in schlechter Erinnerung.

  • #73

    Interessanter Beitrag im "Focus".

    Zur Kombination der Staatsflaggen:

    Das war sicher ein Schnellschuss, angeordnet vom Hotelmanagement, bei dem man seine Internationalität und Weltoffenheit zum Ausdruck bringen wollte.

    Man wollte im Hinblick auf zu erwartende Demonstrationen sprichwörtlich "Flagge zeigen", so nach dem Motto:

    "Bei uns ist jeder willkommen und keiner wird ausgegrenzt oder gar diskriminiert".

    Letzen Endes wird die Angelegenheit im Sande verlaufen:

    Herr W. darf wieder an die Rezeption und "Gilnocchio...:liar:" ist bestimmt schon mal wirklich irgendwo antisemitisch angegangen worden, und das kann man ja bei der kleinen Flunkerei gegenrechnen...;).


    https://www.youtube.com/watch?v=TSmUfIlCmZ8   <----   :text-link:


    Es grüßt

    sin_moto

    Einmal editiert, zuletzt von sin_moto ()

  • #74

    Nach meinem Wissensstand ist der Hotelmitarbeiter nach wie vor vom früheren Dienst abgezogen. Ist auch völlig egal, denn ein Antisemit mehr oder weniger macht keinen Unterschied.


    Wichtiger ist, es sind eben NICHT Staatsflaggen die gegenübergestellt wurden!

    Das eine ist die Staatsflagge des Staates Israel, in dem neben rund 7 Mio. Juden auch etwa 2 Mio. israelische Araber leben (die Palästinenser in Gaza und Westjordanland nicht eingerechnet).

    Das andere ist der Halbmond, ein Symbol des Islam.

    Die Hotelmanager haben also bewusst antisemitisch den Staat Israel dem gesamten Islam als Religion gegenübergestellt.

    Israel mag zwar ein Problem mit dem Staat Iran und ein, zwei islamistischen Terrorgruppen (Hamas, Hisbollah) haben, aber keineswegs mit dem Islam oder den Arabern im allgemeinen.

    Ich kenne Israel und die israelischen Juden und die israelischen muslimischen Araber leben recht friedlich und kooperativ zusammen. Wohnen Tür an Tür, arbeiten im selben Betrieb und essen im selben Restaurant.

    Hinfahren, selbst anschauen und dann sieht man vieles anders.

  • #75

    In Thailand werde ich auch als Farang bezeichnet ( weißer Ausländer) bis heute und das seit 1992. Selbst meine "Sonne" bezeichnete mich anfangs so im Dorf gegen über der Nachbarschaft und die Kinder im Dorf auch , hey Farang..

    Da gehst Du durch und beschuldigst kaum die anderen. Durch Deine Taten im Sozialbereich wird es dann besser.


    Den eigenen Stern am obersten halten ist wohl unangemessen auch wenn er unter dem T-Shirt war.


    Vielleicht gibt er ja mal ein/zwei Konzerte in Berlin Kreuzberg und Neukölln zum freien Eintritt , zur Kulturvereinigung.

    Wir haben das große Glück , das wir in genau jenem erdgeschichtlichen unfassbar kurzem Zeitraum leben , in dem es uns vergönnt ist , Verbrennungskraftmotoren zu benutzen.
    ( M. Perscheid)

    Einmal editiert, zuletzt von Fritz ()

  • #76

    Ach Don, die Hotelmanager wollten die Situation garantiert entspannen und nicht noch anheizen, schlechte Staats- oder Religionsflaggenaktion hin oder her (die Halbmondfahne war für mich die der Türkei, aber mag sein, dass du recht hast).

    Sie wollen vor allem Umsatz generieren, um Geld zu verdienen, was haben da antisemitistische Ressentiments in der Geschäftswelt verloren, die einen Teil der zahlenden Kundschaft ausgrenzen?

    Die "Westin-Hotelkette" ist ganz sicher keine faschistische Hochburg im Osten Deutschlands...;).

    Israel hat allerdings schon ein Problem mit dem Iran, denke nur an das Urananreicherungsprogram zum Atombombenbau und die diesbezüglichen Interventionen und Sanktionen von Israel und den USA.


    Es grüßt

    sin_moto


    P.S. Gefreiter W. hat sich übrigens im Stechschritt wieder zum Hoteldienst an der Rezeption zurückgemeldet...tanzen-0040.gif...;):


    Gil Ofarim: Hotel-Mitarbeiter nach Antisemitismus-Vorwürfen wieder im Dienst (t-online.de)   <----   :text-link:

    Einmal editiert, zuletzt von sin_moto ()

  • #77

    Wie gesagt, der Mitarbeiter und sein Verbleib ist für mich in dieser Sache zweitrangig.

    Die Reaktion des Hotels stört mich viel mehr. Gut gemeint ist das Gegenteil von gut gemacht. Politisch völlig falsch und was der Deutsche Staatsbürger Gil Ofarim mit Israel und dem Islam zu tun hat, will sich mir auch nicht erschließen.

    Wenn man einen Christen mit dem Kreuz um dem Hals sieht, bringt man ja auch nicht den Vatikan und alles was einem dazu an Problemen einfällt ins Spiel.

    Es sei denn es ist der Papst.

  • #79

    Du meinst, es ist noch kein Urteil gesprochen...;).

    Bewiesen ist, dass die Geschichte, wie sie von Ofarim erzählt wurde, so nicht stimmen kann.

    Der Stern fehlt auf allen veröffentlichten Videos und Bildern, also kann auch keiner verlangt haben, dass er eingepackt wird.

    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ihn jemand trotz Mundschutz erkannt- dem jüdischen Glauben zugeordnet- und deshalb diskriminiert hat.

    Mir war der Künstler vor seinen Eskapaden ganz und gar unbekannt.

    Wahrscheinlich kam es, begründet durch den Ausfall einiger Kassen und den daraus resultierenden Warteschlangen zu einem Streit, der von Ofarin in Richtung Antisemitismus frisiert wurde, nachdem er rausgeworfen worden war.

    Als Richter würde ich den Fall mit dem Hinweis darauf schließen, dass man trotz aller Bemühungen nicht zweifelsfrei ermitteln kann, wer was wann zu wem gesagt hat.

    Die Kosten gehen zu Lasten der Staatskasse...:thumbup:.

    In dubio pro reo.


    Es grüßt

    sin_reo...:/...ähhh moto

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!